Wieder zu Hause in Deutschland!

Am 30.Juni bin ich um ca. 10 Uhr in Leipzig gelandet. Ich wurde von meinen Eltern, Bruder, Großeltern und drei meiner Cousinen in Empfang genommen, sogar mit grossem Schild und vielen Rosen. Ich war schon ziemlich nervös aber doch überglücklich meine Familie wieder zu sehen. Am Samstag Abend sind dann noch meine anderen Großeltern und der Rest der Familie zum Grillen vorbei gekommen. Ich habe ein ziemliches Jetlag und bin daher am Tag eher müde und in der Nacht eher wach, aber es bessert sich auch schon wieder. Es kommt mir alles noch etwas ungewohnt vor, aber es dauert sicher eine Weile, bis ich mich hier wieder so richtig eingelebt habe,da es ja schon etwas anders ist, als in Washington DC. Mit meiner Gastmutti und einer meiner Gastschwestern habe ich auch schon telefoniert und ich war froh wieder Englisch hören und sprechen zu können. Alles in Allem bin ich froh wieder zu Hause zu sein, jedoch fehlen mir meine Gastschwestern besonders. Ich kann es kaum abwarten nächstes Jahr mit meiner Familie nach Washington DC zu fahren!!! Vielleicht kommen mich meine Schwestern vorher noch besuchen, aber das steht noch nicht ganz fest.

Ich würde wirklich jedem in meinem Alter empfehlen ein Jahr ins Ausland zu gehen. Man hat soviele Möglichkeiten, lernt neue Menschen kennen, andere Kulturen und vorallem eine andere Sprache. Ich war ganz erstaunt, als mir meine Gastschwester plötzlich sagte, dass mein Englisch so super und fehlerfrei geworden wäre!

Vielen Dank an alle, die immer fleissig meine Berichte gelesen haben und natürlich auch an alle die mir kleine Nachrichten geschrieben haben.

Ich möchte mich aber auch bei allen bedanken, die dieses Austauschjahr möglich gemacht haben, AFS, dem PPP-Program und vorallem Herrn Nitzsche, denn ohne ihn wäre das alles nicht möglich gewesen und ich hätte nie eine so wundervolle Zeit erlebt.

DANKE!!!!!!!!

Eure Nadine

5.7.07 14:46, kommentieren

Der Tag vor meiner Abreise

Gestern Abend bin ich aus Becket, Massachussetts wiedergekommen. Ich bin zusammen mit meiner Gastschwester Sarah und einer Freundin geflogen und wir hatten einen wunderschoenen Blick auf New York und vorallem Central Park. Heute ist nun schon mein letzter Tag mit meiner Gastfamilie und ich kann es wirklich kaum glauben. Ich habe schon alles fertig gepackt, um den Tag heute ausgiebigst geniessen zu koennen. Meine Gastschwester Sarah und ich werden eine Radtour durch DC machen und uns heute Abend Filme ausleihen, die wir schon immer zusammen sehen wollten. Da wir soviel Zeit wie moeglich miteinander verbringen wollen, werden wir auch bis morgen nicht schlafen gehen, da ich ja im Bus nach New York schlafen kann. Heute werde ich auch noch aus einem deutschen Kochbuch ein Dinner zubereiten. Ausserdem habe ich fuer meine Gastfamilie ein Fotoalbum zusammengestellt mit Fotos von uns allen vom vergangenen Jahr, welches ich meiner Gastfamilie heute Abend nach dem Dinner schenken werde. Achja, ich haette nie gedacht, dass zehn Monate so schnell vorueber sein koennen. Ich wuerde mein Austauschjahr als eines meiner besten Jahre bezeichnen, da ich soviel gelernt, gesehen und erfahren habe. Ich haben vorallem eine besondere Beziehung zu meiner Gastschwester Sarah aufgebaut und wuerde sie auch nicht nur als meine Gastschwester sondern als meine richtige Schwester bezeichnen. Wir werden uns so oft wie moeglich anrufen und E-mails schicken.Ich werde nun erstmal meinen letzten Tag geniessen und melde mich dann wieder aus Deutschland.

24.6.07 15:09, kommentieren

Meine letzten zwei Wochen

Heute hatte ich nun auch schon meine Graduation und habe ein Zertifikat bekommen, dass ich mein Schuljahr an meiner Highschool erfolgreich abgeschlossen habe. Ich bin danach noch mit meinen Gastschwestern zum Mittag essen gegangen. Mein Prom am letzten Samstag war wirklich genial und wir haben stundenlang getanzt und sind um 1 Uhr noch in einen typischen amerikanischen Diner essen gegangen und meine Gastschwester Sarah ist auch mitgekommen. Am Sonntag bin ich mit ein paar Freunden von der Schule in einen Erlebnispark in Maryland gefahren ("Six Flags". Ich bin noch nie so grosse Achterbahnen gefahren und eine war glaube ich die fast groesste der USA. Am Sonntag Abend war ich mit Sarah und Katie bei ihrem Dad zum Abendbrot und nachdem wir gegessen hatten, haben die Maedels ploetzlich einen Kuchen mit Kerzen gebracht und die Kerzen waren als "N" auf dem Kuchen befestigt. Dann habe ich sogar ein Geschenk bekommen. Eine coole Tasche von Gap was sowas aehnliches ist wie H&M. Am Montag war auch die Graduation meiner Gastschwester Katie. Heute bin ich nun am packen, denn ich fahre morgen frueh mit meiner Gastmum, Gastschwester und drei Freundinnen nach Becket zu meinen Gastgrosseltern, wo wir fuer eine Woche Urlaub machen werden. Ich komme auch erst am 23. Juni wieder und am 25. fahre ich auch schon mit AFS nach New York, aber fliege am 26. schon wieder zurueck nach DC, da ich noch ein weiteres Orientierungscamp habe bevor ich abfliege. Am Dienstag hatten wir unser letztes AFS Picknick und es hat leider gewittert und daher schwer geregnet deshalb konnten wir nicht alzu lange bleiben. So langsam wird mir nun auch bewusst, dass ich bald nach Hause fliege. Meine Gastschwester Sarah und ich haben aber schon einen Plan ausgearbeitet, wann wir uns immer anrufen oder E-mails schreiben.Ich bin schon ziemlich aufgeregt nach Hause zu fliegen. Nur das Abschied nehmen wird mir unglaublich schwer fallen.

Viele Gruesse an alle !!!

14.6.07 00:32, kommentieren

Kurzurlaub in Chincoteaque!

Uebers Wochenende bin ich mit meiner Gastfamilie nach Chincoteaque gefahren, das ist eine Insel in Virginia an der Kueste. Wir haben in einem ganz suessen kleinen Hotel uebernachtet, das insgesamt nur fuenf Zimmer hatte und eigentlich ein kleines Wohnhaus ist. Jeden Morgen um 9 gab es ein zweigaenge Gourmet Fruehstueck!!! Wir waren viel mit den Raedern unterwegs und haben die Insel erkundigt. Auf der Insel gibt es noch Wildpferde und wir konnten doch tatsaechlich mehrmals welche beobachten. Der Strand war auch wunderschoen und wir hatten jeden Tag strahlenden Sonnenschein und ueber 30 Grad. Am Sonntag waren wir am Spaetnachmittag mit dem Kajak unterwegs fuer knappe 2 Stunden. Es war unglaublich windig und wir mussten ziemlich gegen die Wellen kaempfen um vorwaerz zu kommen. Die Gegend ist vorallem bekannt fuer Austern und Meeresfruechte im Allgemeinen, daher hatten wir jeden Tag entweder zum Mittag oder Abendbrot Shrimps oder Austern oder aehnliches. Am Monatg waren wir frueh um 7 schon mit dem Boot unterwegs fuer ungefaehr 1 1/2 Stunden, was auch sehr schoen war, da wir frisch aus dem Wasser gefundene Austern probieren konnten und auch auf eine kleinere Insel gehen konnten, die aus angeschwaemmten Muscheln besteht. Jeder hat eine kleine Tuete bekommen und wir konnten Muscheln sammeln und die Voegel bei ihren Nestern beobachten. Durch den schlimmen Verkehr am Montag, da ein Feiertag war (Memorial Day), hat es ganze fuenfeinhalb Studen gedauert, bis wir wieder in DC waren, obwohl es bei der Hinfahrt nur knappe 4 Stunden gedauert hat.

Heute habe ich eine Fuehrung durch das Capitol und am Sonntag gehe ich auf das Washington Monument. So neben bei, habe ich auch meine Final Exams und weiss gar nicht, fuer welches Fach ich zuerst lernen soll.Hier mal wieder ein paar Fotos von mir und meiner Gastfamilie!

  Meine Gastschwestern und ich am Hintereingang unseres Hotels.

Meine Gastschwestern, der Fischer der uns im Boot mitgenommen hat und ich mit einer Krappe in der Hand, die wir gerade erst ins Netz bekommen haben (haben wir aber wieder zureuck ins Meer geworfen)

30.5.07 14:47, kommentieren

Besuch in Jamestown

Am Samstag war ich nun auch mal in Jamestown, was so ungefaehr zweieinhalb Stunden im Sueden von DC liegt. Hier hat ja die Geschichte Amerikas vor genau 400 Jahren angefangen. Leider habe ich die Queen verpasst, die war naemlich letztes WE hier. Naja, dafuer stand ich dort, wo sie gestanden hat. Ich hatte mir Jamestown zwar ganz anders vorgestellt, aber es war wirklich interessant und hat sich gelohnt. Wir sind frueh schon 8.30 losgefahren und waren erst um 11 wieder in DC. ein ganz schoen langer Tag. Montag gehe ich zusammen mit meinen Gastschwestern und meiner Gastmutti Abschlussballkleidschuhe einkaufen!! Ich habe am Freitag keine Schule und da werde ich mal in Bethesda zur Schule gehen, da ein Freund von mir, der auch ein Austauschschueler ist, dort zur Highschool geht. Das ist die Schule fuer die etwas Reicheren und da meine Schule ja noch nicht mal Spinte, einen Sportplatz oder ne Cafeteria hat und fast auseinander faellt, wird das bestimmt mal abwechslungsreich. Samstag ist auch schon mein naechstes AFS Meeting, wo es darum geht, dass wir ja schon in sechs Wochen wieder nach Hause fliegen. Ich habe mal ein paar Bilder rausgesucht, die ich euch zeigen wollte.

 Das ist mein Abschlussballkleid!! Habe ich fuer nur $10 bekommen!!!

 Das bin ich vor dem Hard Rock Cafe in Philadelphia!

 Tja, dann sucht mich mal, ich gebe nur einen kleinen Hinweis "Titanic".

 

14.5.07 00:08, kommentieren

I love Philadelphia!!!

Am Wochenende war ich in Philadelphia und fand es einfach nur genial. Wir sind mit dem Zug von Alexandria nach Philly gefahren, was ungefaehr drei Stunden gedauert hat. Unser Hotel war wirklich toll und hiess "Crone Plaza" direkt im Herzen der Stadt. Am Samstag fand auch eine Hochzeit in unserem Hotel statt, wir haben es uns natuerlich nicht engehen lassen, die Braut zu sehen. Achso, ich war mit Theresia und ihrer Gastmutti dort (hatte ich vergessen zu erwaehnen). Am Samstag waren wir dann noch bei dem jaehrlichen Fruehlingsfestival und spaeter bin ich mit Theresia einfach durch die Stadt gelaufen: Hard Rock Cafe, Chinatown, Liberty Bell und vieles mehr. Abends waren wir in einem Restaurant, an der beruehmten South Street, wo wir ein Philadelphia Cheesesteak probiert haben. Nicht schlecht, aber es gibt besseres. Danach haben wir noch einen Spaziergang zum Wasser gemacht, also zum Fluss und dann wieder zum Hotel. Sonntag hatten wir ein Bedfruehstueck. Das Restaurant, wo man ueblicherweise fruehstuecken geht, war wegen der Hochzeit geschlossen und deshalb konnten wir uns einfach jeder etwas von der Karte fuer je $15 aussuchen. Nicht schlecht, oder? Um 11 haben wir dann auch das Hotel wieder verlassen und sind zum Besucher Zentrum gelaufen. Wir haben die Stadtrundfahrt mitgemacht, um so viel wie moeglich noch zu sehen und es hat sich wirklich gelohnt.Vorher waren wir noch in dem aeltesten und ich glaube auch groessten Market der USA, also so was wie ein Farmers Market aber in einer Halle. Chinatown finde ich in Philly viel besser als in DC, weil man wirklich glauben koennte, man ist in China. Naja, um 4 haben wir dann schon wieder den Zug nach Hause genommen. Zug fahren ist auch recht aufregend, aber die deutschen Zuege sind etwas bequemer. Nur noch 8 Wochen bis ich heim komme, weiss ehrlich nicht ob ich weinen oder mich unglaublich freuen soll....

7.5.07 03:17, kommentieren

Der Sommer ist endlich da!

Seit dem Wochenende ist nun auch bei uns der Sommer endlich angekommen. Wir hatten sogar schon bis zu 30 Grad. Am vergangenen Samstag war ein AFS Gastfamilien Dinner und wir haben alle etwas Selbstgekochtes mitgebracht. Das Buffet war einfach unfassbar. Ich habe wirklich noch nie soviele internationale Gerichte auf einem Tisch gesehen. Ich habe Roesti gemacht oder auch Kartoffelpuffer mit Apfelmus. Nach einer kurzen Talentshow sind alle Austauschschueler auf die Buehne gegangen und konnten sich bei ihren Gastfamilien bedanken. Ich hatte ein Gedicht geschrieben und meine Gastmutti und selbst meine Schwestern hatten Traenen in den Augen. Ich habe auf der Buehne aber wirklich unglaublich gezittert. Es waren immerhin mehr als hundert Leute im Raum. Am Sonntag habe ich fuer meinen Gastvati und meine Schwestern Broetchen zum Fruehstueck gebacken und wir hatten deutschen Vanillepudding zum Nachtisch. Am Nachmittag sassen Sarah und ich draussen vor dem Haus und haben an einem Tisch Sushi zubereitet. Wir haben naemlich ein Abendbrotpicknick bei Sonnenuntergang gehabt. Wir sind zu einer Wiese in DC gefahren, die vom Potomac River umrandet ist und von wo aus man eine ganz tolle Sicht auf den Flughafen hat. Aller 2 bis 3 Minuten konnten wir ein Flugzeug landen oder starten sehen. Diese Woche wollen Sarah und ich bei dem schoenen Wetter nach der Schule noch eine Radtour machen. Ich hoffe nur das Wetter bleibt auch so. Am Montag war ich in der franzoesischen Botschaft mit meiner Franzoesisch Klasse. War sehr interessant.

Die Wochenenden bis zu meiner Abreise sind bereits alle verplant und es gibt noch so viele Dinge, die ich machen oder sehen moechte, aber leider reicht die Zeit nicht aus.

 Viele Gruesse an ALLE!

25.4.07 02:18, kommentieren